SPD unterwegs im Licher Wald

Bei strahlendem Sonnenschein konnte Julien Neubert, Vorsitzender der SPD Lich, viele Teilnehmer – darunter auch den ehemaligen hessischen Finanzminister Karl Starzacher – zur zweiten Veranstaltung des Sommerprogramms am Pflanzgarten begrüßen. Geplant war ein geführter Spaziergang zum Licher Wald zum Bürgersee. Für die meisten Besucher war es allerdings mehr als ein bloßer Spaziergang. So berichtete Manfred Weber, der die Idee für die Führung durch den Licher Wald hatte, unmittelbar nach der Veranstaltung, dass er nun den Wald mit völlig anderen Augen sehe. Revierförster Ulrich Gessner, der die Besucher durch den Wald führte, wusste viel über die Entwicklung des Licher Forstes, über Sturm- und Ungezieferschäden, über Holzpreise und sogar über das organisierte Verbrechen beim Saatverkauf zu erzählen. An verschiedenen Stationen bot Gessner Einblicke in seine Arbeit und zeigte auf, dass der Licher Forst nicht nur wirtschaftliche Bedeutung hat, sondern auch ein wichtiges ökologisches und kulturelles Gut darstellt. 

Eine kleine Erfrischung wartete am Bürgersee, einem der wohl idyllischsten Orte im Licher Wald. Hier begrüßte Lutz Leininger vom Fischwaidclub die Besucher und nach einer kurzen Vorstellung des 1952 gegründeten Clubs und des Bürgersees durch Alfred Sommer hatten die Gäste die Möglichkeit, sich anhand vieler Fotos und Dokumente selbst ein Bild von den Aktivitäten des Fischwaidclubs zu machen.

Die nächste Veranstaltung im Rahmen des Sommerprogramms der Licher SPD wird der Fragestellung gewidmet sein, was mit unserem Abwasser passiert. Eine gemeinsame Führung mit Bürgermeister Bernd Klein durch die Licher Kläranlage soll hier Klarheit schaffen.