SPD Lich unterstützt AG Stolpersteine

Ein fester Bestandteil des Neujahrsempfangs der SPD Lich ist das Sammeln von Spenden für Vereine und Initiativen, die sich für das Miteinander in Lich verdient machen. Nachdem im vergangenen Jahr die Licher Kinderhilfe bedacht wurde, rief Dr. Julien Neubert, Vorsitzender der SPD Lich, in diesem Jahr zu Spenden für die AG Stolpersteine auf. Die AG Stolpersteine setzt sich – wie der Name schon sagt – für das Verlegen von Stolpersteinen zum Gedenken an die Opfer der Holocausts ein. Stolpersteine sollen an all die Menschen erinnern, die aufgrund ihres jüdischen Glaubens verfolgt und aus der Mitte des gesellschaftlichen Lebens herausgerissen wurden. Stolpersteine sind einerseits Mahnmal dafür, was passiert, wenn Hass, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz zur Leitkultur des Miteinanders werden, und andererseits Denkmal für die Menschen, die ihres Lebens in Lich beraubt wurden.

Insgesamt 300 Euro konnten am vergangenen Wochenende Dr. Julien Neubert, Ruth Rohdich und Fabian Rupp Hille Neumann von der AG Stolpersteine übergeben. Bei der Spendenübergabe berichtete Neumann von aktuellen Arbeitsergebnissen der AG Stolpersteine und machte auf die erste Verlegung von Stolpersteinen im April in Langsdorf aufmerksam. Die Verlegung der ersten Stolpersteine in der Kernstadt ist für Dezember geplant. Hille Neumann bedankte sich bei der SPD Lich dafür, dass sie ihre Spendensammlung der AG Stolpersteine widmete und zeigte sich erfreut darüber, wie viele Menschen die Arbeit der AG unterstützen und begleiten.